Devices Data

AIQNET -Medical Data Ecosystem

In allen BioLAGO-Projekten spiegeln sich die wichtigsten Trends der Gesundheitswirtschaft wider, allen voran Digitalisierung und Künstliche Intelligenz. Im Projekt AIQNET, das vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert wird, arbeitet BioLAGO mit 15 Partnern, darunter die Charité Berlin und Aesculap zusammen, um PatientInnen bestmögliche Therapien zu ermöglichen und Medizintechnikprodukte weiter zu verbessern.

Ziel des Projekts ist es, die Umsetzung der verschärften Regularien der EU zur Sicherheit von Medizintechnikprodukten, durch digitale Instrumente zu erleichtern. Dabei wird Künstliche Intelligenz als Schlüsseltechnologie eingesetzt. Medizinische Daten sollen austauschbar und damit für Forschung, Diagnose und Behandlung nutzbar gemacht werden. Im Projekt entsteht eine digitale Plattform, die die NutzerInnen dazu befähigen soll, datenbasierte Anwendungen im Gesundheitsbereich für eigene Zwecke zu nutzen oder den Aufbau neuer Geschäftsfelder und Dienstleistungen zu beschleunigen. So wird die Wertschöpfung gesteigert und lebenswichtige Medizintechnikprodukte bleiben auch weiterhin verfügbar. Gleichzeitig verbessert AIQNET die individuelle Behandlung der PatientInnen, indem z.B. Risikofaktoren bereits vor einer OP identifiziert werden. So können ÄrztInnen vorbereitend agieren, anstatt auf eine Komplikation reagieren zu müssen.

Im Projekt wird ein digitales Ökosystem entwickelt, das die Analyse von Behandlungsverläufen mit Künstlicher Intelligenz in den klinischen Alltag integriert und das für alle Medizintechnik-ExpertInnen weltweit verfügbar sein wird. Die Projekt-Koordination der 16 geförderten und bereits über 40 assoziierten PartnerInnen übernimmt die BioRegio STERN Management GmbH. Gemeinsam erarbeiten sie innovative Lösungen, die mit Künstlicher Intelligenz die rasche Erhebung und Speicherung klinischer Daten zulassen.

Einzigartig am Projekt ist, dass neben Medizintechnikfirmen auch Kliniken wesentlich profitieren können. Denn im wachsenden Ökosystem werden sämtliche Stakeholder berücksichtigt, seien es AnbieterInnen von Anwendungen oder HerstellerInnen von Medizinprodukten. Gemeinsam können neue Strategien und Geschäftsmodelle entwickelt werden, um die Digitalisierung des Gesundheitswesens weiter voranzutreiben.

Weitere Informationen HIER

Schwerpunkte

  • Die Anforderungen an belastbare Daten zum Nachweis der Sicherheit und Leistungsfähigkeit von Medizinprodukten steigen laufend. Zur Verbesserung von Diagnose und Behandlung ist die Berücksichtigung von Daten aus der klinischen Routine künftig unerlässlich.
  • Die datenschutzkonforme Erfassung, Speicherung und Analyse klinischer Daten trifft jedoch auf Fachkräftemangel in Industrie und Klinik, Kostendruck, Rechtsunsicherheit und siloartige IT-Systeme mit geringer Interoperabilität.
  • Hier setzt das Projekt  an, denn sowohl epidemiologische, klinische, paraklinische als auch radiologische Daten können mit Hilfe von künstlicher Intelligenz vollautomatisch analysiert werden.
  • Nach der Prämierung der Projektidee im September 2019 befinden sich die Partner nun seit Januar 2020 in der Umsetzungsphase des Projekts, welches sich das Ziel gesetzt hat, ein digitales Ökosystem zu entwickeln.  Mit der digitalen Plattform AIQNET sollen grundlegende Probleme im Gesundheitswesen gelöst und die Digitalisierung vorangetrieben werden.
  • AIQNET wird die Möglichkeit bieten, medizinische Daten automatisiert zu strukturieren und mittels künstlicher Intelligenz (KI) zu analysieren – durch Schaffung von Interoperabilität und unter Gewährleistung relevanter rechtlicher und ethischer Rahmenbedingungen. Dies bietet Kliniken aber auch Medizintechnikfirmen wesentliche Vorteile und kommt schlussendlich auch der Patientenversorgung maßgeblich zugute.

Projektziele

Das Anwendungspotential einer KI-gestützten Datenanalyse ist enorm. So können Kliniken die Daten bspw. für Forschung und zur Verbesserung der Diagnose und Therapie nutzen. Medizintechnik-Hersteller wiederum nutzen die Daten für ihre gesetzlichen Pflichten zur Qualitäts- und Leistungsbewertung ihrer Produkte und im Rahmen von klinischen Studien.

Basis hierfür ist ein gemeinsam mit unseren Partnern zu entwickelndes digitales Ökosystem, welches durch modernste Architektur und Sicherheitstechnologien die Einhaltung rechtlicher und ethischer Rahmenbedingungen gewährleistet.

Dazu sollen die unterschiedlichen Anforderungen der Partner erarbeitet und in einer Cloud-basierten Plattform implementiert werden. Die Plattform soll die Teilnehmer befähigen, datenbasierte Anwendungen und KI-Technologien im Gesundheitsbereich für eigene Zwecke zu nutzen oder den Aufbau neuer Geschäftsfelder und Dienstleistungen zu beschleunigen.

​AIQNET ist Teil des von der Bundesregierung ausgerufenen Innovationswettbewerbs „Künstliche Intelligenz (KI) als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ dessen Zielsetzung es ist, die digitale Transformation der Wirtschaft zu fördern.

​Weitere Anforderungen der Konsortialpartner, einschließlich die Entwicklung und Integration eigener Produkte, sollen in der Umsetzungsphase Berücksichtigung finden.

Assoziierter Partner werden

AIQNET ist das Medical Data Ecosystem eines Konsortiums, das als KIKS den KI-Wettwettbewerb der Bundesregierung im Jahre 2019 gewann. Das kuratierte Netzwerk aus 16 geförderten und zahlreichen assoziierten Partnern konstituiert sich aus international etablierten Unternehmen der Medizintechnik und der Gesundheitsversorgung.

AIQNET bietet nicht nur direkte ökonomische Vorteile, wie effizientere und schnellere Datenerhebungen, was Produkte kontinuierlich verbessert und somit Wettbewerbsvorteile generiert, sondern auch längerfristige Partnerschaften mit Kunden und Dienstleistern.

Assoziierter Partner werden

Projektpartner

Partner Typ Kompetenzen
Berlin Cert
Prüf- und Zertifizierstelle für Medizinprodukte GmbH
Zertifizierungsstelle akkreditiertes Prüflabor für Medizinprodukte
B. Braun Melsungen AG Medizintechnikunternehmen führenden Hersteller von Medizintechnik- und Pharma-Produkten
BioRegio STERN Management GmbH Cluster Wirtschaftsentwickler für die Life-Sciences-Branche
BIOTRONIK SE & Co. KG Gesundheitsunternehmen Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Charité – Universitätsmedizin Berlin Universitätsklinikum eine der größten Universitätskliniken Europas in Forschung, Lehre und Krankenversorgung aktiv
ExB Labs GmbH IT-Unternehmen Text Mining und Input Management
Eberhard Karls Universität Tübingen, BG Klinik - Siegfried Weller Institut Universitätsklinikum Diagnostik und Therapie von: Stoffwechselerkrankungen (u.a. Diabetes), Infektionen, Stammzellforschung
HWI pharma services GmbH Unternehmen Pharma-, Biotech- & Medtech-Branche, insbesondere für Wirkstoffe, Arzneimittel und Medizinprodukte
inomed Medizintechnik GmbH Medizintechnikunternehmen intraoperatives, neurophysiologisches Neuromonitoring
MedicalMountains GmbH Cluster Medizintechnik
RAYLYTIC GmbH IT-Unternehmen medizinischer Software für die Erfassung und Strukturierung medizinischer Daten sowie die Automatisierung klinischer Studien
TZM GmbH IT-Unternehmen Softwareentwicklung
Universitätsklinikum Leipzig Universitätsklinikum Innovationszentrum für Computerassistierte Chirurgie
Universitätsklinikum Jena Universitätsklinikum Lehre, Forschung und Versorgung
Universitätsklinikum Marburg Universitätsklinikum Lehre, Forschung und Versorgung

Ansprechpartner

Eva Botzenhart-Eggstein

Projektleitung

+49 (0)7531 – 921525 3

Förderer