Verstärkung im BioLAGO-Vorstand: Expertise in Sachen Life Science-Projektmanagement und Nachhaltigkeit wird weiter ausgebaut

Die beiden neuen BioLAGO-Vorständinnen Dr. Bettina Müller (l.) und Dr. Kerstin Hermuth-Kleinschmidt (r.) sind seit Januar 2024 im Amt und freuen sich auf ihre neuen Aufgaben im BioLAGO-Vorstand. © wiwoco GmbH/ Dr. Kerstin Hermuth-Kleinschmidt

CH/D- Rapperswil / Freiburg | Seit Januar 2024 bereichern zwei neue Gesichter den BioLAGO Vorstand. Dr. Bettina Müller, Geschäftsführerin der wiwoco GmbH aus Rapperswil (Schweiz) und Dr. Kerstin Hermuth-Kleinschmidt, Inhaberin der NIUB Nachhaltigkeitsberatung aus Freiburg (Deutschland) wurden bei der letzten Mitgliederversammlung in den Vorstand gewählt.        
Dr. Bettina Müller hat sich mit der wiwoco GmbH auf wissenschaftliche Dienstleistungen in den Life Sciences spezialisiert und unterstützt Unternehmen in der Recherche und präzisen, verständlichen Darstellung wissenschaftlicher Daten, beispielsweise für Schulungsunterlagen oder im Diagnostikbereich bei der Umsetzung der IVDR.   
Dr. Kerstin Hermuth-Kleinschmidt begleitet mit der NIUB Nachhaltigkeitsberatung Life Science Unternehmen im Bereich Sciences und Forschungseinrichtungen bei der Implementierung von Nachhaltigkeitsprozessen. Im Interview berichten die beiden neuen Vorständinnen, welche Aspekte von BioLAGO ihnen besonders gefallen, welche Expertise sie einbringen und was sie BioLAGO für die Zukunft wünschen.
              

Was gefällt Ihnen an BioLAGO?
Dr. Bettina Müller:
Als erstes kommen mir die vielfältigen Veranstaltungen und die Möglichkeiten des Netzwerkens in den Sinn. Die Workshops und Konferenzen sind qualitativ immer sehr hochstehend und perfekt organisiert, dennoch herrscht stets eine angenehme und ungezwungene Atmosphäre. Inzwischen bin ich seit gut sieben Jahren Mitglied bei BioLAGO und konnte in dieser Zeit erleben, wie unterschiedliche Projekte und Veranstaltungsformate initiiert und umgesetzt wurden und sich das Netzwerk auch auf internationaler Ebene erweiterte. Der hohe Bekanntheitsgrad und das Renommée von BioLAGO beeindrucken mich sehr. Auch die Erfolge bei der Akquirierung von Projektgeldern und die Auszeichnungen sprechen für sich. Der Austausch mit dem BioLAGO-Team ist immer sehr freundlich und unkompliziert, Anfragen werden rasch und kompetent beantwortet. Dank BioLAGO konnte ich mein Netzwerk erweitern.          
Dr. Kerstin Hermuth-Kleinschmidt: Mir gefällt vor allem der Ansatz, durch Wissenstransfer und Vernetzung Innovationen voranzutreiben. Ich sehe dies in Bezug auf technische Innovationen, aber auch in Bezug auf Nachhaltigkeitsthemen. Denn beide Themen sind so groß, dass man sie alleine nicht schaffen kann, und andererseits ergänzen sie sich perfekt.
In diesem Kontext finde ich die Möglichkeiten, die BioLAGO bietet, um sich auszutauschen, in Dialog zu kommen und auch Kooperationen anzubahnen, sehr spannend. Und natürlich die internationale Ausrichtung - denn wir müssen heutzutage global denken und können auf der anderen Seite durch den Austausch auf internationaler Ebene viel voneinander lernen.      
Zu guter Letzt sind es meine persönlichen Erfahrungen, die ich bereits mit BioLAGO machen durfte. Ich erinnere mich an gute Gespräche und Austausche und möchte dies im Rahmen meiner Vorstandsarbeit weiter vertiefen und gerne mit mehr Mitgliedern in persönlichen Kontakt kommen.

Welche Expertise bringen Sie in den Vorstand ein?       
Dr. Bettina Müller:
Ich kann meine Erfahrungen bei der Generierung von Projektideen sowie in der Projektentwicklung und -durchführung in die Vorstandsarbeit einfließen lassen.
Dr. Kerstin Hermuth-Kleinschmidt: Ich bringe vor allem meine Expertise zu Nachhaltigkeit im Life Science-Bereich ein – sowohl bezogen auf die praktische Arbeit in Forschung und Labor wie auch im Unternehmenskontext. Das Thema „Green Lab“ ist in den letzten Jahren immer wichtiger geworden und Unternehmen müssen sich heute mehr denn je mit diesem komplexen Thema auseinandersetzen, was man auch an gesetzlichen Vorgaben sieht, wie beispielsweise der CSR-Direktive, die für viele Unternehmen ab 2025 verpflichtend wird. Diese verschiedenen Nachhaltigkeitsperspektiven möchte ich gerne mit in die Vorstandsarbeit einbringen.

Was wünschen Sie BioLAGO für die Zukunft?   
Dr. Bettina Müller:
Die Entwicklung von BioLAGO von der Gründung bis zum jetzigen Zeitpunkt lief so positiv, dass man sich nur wünschen kann, dass es so weitergeht, das Netzwerk wächst und zahlreiche weitere Projekte initiiert und erfolgreich abgeschlossen werden.         
Dr. Kerstin Hermuth-Kleinschmidt: Ein gesundes Wachstum mit der Möglichkeit, seinen Mitgliedern noch mehr Austausch und Dialog zu bieten, um Innovationen und Partnerschaften weiter voranzutreiben.

Der BioLAGO-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Martin Elmlinger heißt Dr. Bettina Müller und Dr. Kerstin Hermuth-Kleinschmidt herzlich willkommen im BioLAGO-Vorstand und sagt abschließend: Ich freue mich, dass wir den BioLAGO-Vorstand mit Dr. Bettina Müller und Dr. Kerstin Hermuth-Kleinschmidt durch zwei ausgewiesene Expertinnen in den sehr aktuellen Arbeitsfeldern Life Science-Projektmanagement und Nachhaltigkeit verstärken können. Im Namen aller Vorstandskolleginnen und -kollegen sowie im Namen der Mitglieder und der BioLAGO-Geschäftsstelle begrüße ich die beiden neuen Vorständinnen herzlich und freue mich auf eine fruchtbare Zusammenarbeit.

Kontakt

BioLAGO e.V. - das Gesundheitsnetzwerk
Eva Botzenhart-Eggstein
Projektleitung & Kommunikation

+49 (0)7531 – 71409 13

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 3.