Wie funktioniert ein E-Rezept?

D-Ravensburg I Verringerte Wartezeiten, ortsunabhängige Medikamentenversorgung, kontaktlose Versorgung: die E-Rezept-APP eRiXa hat viele Vorteile.

Bisher kennen die meisten Patienten Arzneimittel-Rezepte nur analog auf Papier, die dann in der Arztpraxis abgeholt und bei einer Apotheke eingelöst werden müssen. Damit sind oft Wartezeiten und lange Wege verbunden. Doch gerade in Corona-Zeiten sollten Aufenthalte in überfüllten Wartezimmern vermieden werden. Hier kann das E-Rezept Abhilfe schaffen. Genau wie das Rezept auf Papier, wird auch das E-Rezept von einem Arzt verschrieben. Dann wird es zentral auf einem sicheren Server in Deutschland gespeichert und ist nur für berechtigte Instanzen einsehbar, insbesondere für die Apotheken, welche einen Zugangsschlüssel für diesen E-Rezept-Fachdienst haben. Der Patient hat die freie Apothekenwahl und löst das Rezept wahlweise elektronisch oder persönlich in der Apotheke vor Ort ein. Der Patient erhält dafür einen QR-Code (Token). Dieser Token berechtigt dann den Besitzer zur einmaligen Einlösung des E-Rezeptes in einer der ausgewählten Apotheken. Alternativ kann das Medikament auch per Click & Collect, Botendienst oder den Versandhandel von Apotheken mit entsprechender Versanderlaubnis geliefert werden.

E-Rezepte Einsatz schon heute möglich
Um das E-Rezept in Anspruch nehmen zu können, braucht der Patient eine E-Rezept-APP. „Hierfür wird derzeit an einer staatlichen Lösung gearbeitet, die aber erst 2022 verfügbar sein wird. Unsere kostenlose E-Rezept-APP eRiXa hingegen ist bereits seit 2020 verfügbar und erfüllt höchste Sicherheitsansprüche“, sagt Stefan Odenbach, Geschäftsführer der PSO Prima Smart Office GmbH, der die erste E-Rezept-APP in Deutschland entwickelt hat. Das Start-up mit Sitz in Ravensburg ist seit 2021 aktives Mitglied im BioLAGO-Netzwerk.

Vorteile für Patienten und Versorger
Die E-Rezept-APP eRiXa verspricht viele Vorteile wie z.B. verringerte Wartezeiten, ortsunabhängige Medikamentenversorgung, kontaktlose Versorgung über Tele-Medizin und keine vollen Wartezimmer mehr, weniger Ansteckungsgefahr bei der Versorgung von chronischen Patienten mit Folgerezepten. Ärzte und Apotheken sowie Krankenkassen sparen sich wertevolle Zeit und Geld bei der Papier-Verarbeitung von Rezepten (kein Scannen, Faxen, Versenden per Post mehr von Papier-Rezepten) sowie eine verbesserte Versorgung der Patienten durch weniger manuelle Eingriffe und Fehlerreduktion bei der Verschreibung, daher geringeres Retax-Risiko. „Bisher haben viele Ärzte und Patienten noch wenig Hintergrundwissen über IT-Sicherheit und Funktionsweise des E-Rezepts. Mit unserem Engagement im BioLAGO-Netzwerk wollen wir eRiXa bekannter machen und uns mit relevanten Playern wie z.B. IT-Dienstleistern aus der Gesundheitsbranche (Digital Health), Leistungserbringern im Bereich "HomeCare", Kliniken und niedergelassenen Ärzten vernetzen, um die E-Rezept-APP eRiXa noch stärker zu etablieren“, sagt Stefan Odenbach abschließend.

Autorin

Eva Botzenhart-Eggstein

Telefon +49-(0)7531-921525-3
Email: eva.botzenhart@biolago.org

Ansprechpartner

Stefan Odenbach
PSO Prima Smart Office GmbH
Keltenring 32
88213 Ravensburg
Telefon: +49 (0)751/1897650
Web: www.erixa.de

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 9.