Ein Abend für Gründungsinteressierte aus Life Science und Gesundheits-IT

Bei einer Führung durch die neuen Räumlichkeiten des Biotech-Unternehmens AXXAM konnten die Teilnehmenden moderne Laborluft schnuppern. ©BioLAGO/Andreas Baur

D-Konstanz I Im Rahmen der bundesweiten Gründerwoche organisierte BioLAGO den Infoabend „start-up your lab!“, zu dem alle Interessierten aus den Branchen Life Science und Gesundheits-IT eingeladen waren.

Rund 50 Teilnehmer*innen kamen auf Einladung von BioLAGO zusammen, um sich über Chancen und Herausforderungen für Gründer*innen speziell in den Bereichen Life Science und Gesundheits-IT zu informieren.                      
Begonnen hat der Abend mit einer Laborführung durch das in Konstanz ansässige Life Science Unternehmen AXXAM. Dabei konnte die moderne Laborautomation ebenso wie das Compound Management des Unternehmens bestaunt werden.

Anschließend wurden in vielfältigen Impulsvorträgen wichtige Grundlagen für Gründungsinteressierte beleuchtet. So wurde zunächst das neu entstehende Innovationslabor vorgestellt, das es in Zukunft Gründungsinteressierten erlauben soll, Geschäftsideen im Labor niederschwellig auszuprobieren.
Im Anschluss berichtete Lisa Kuner von der Initiative Kilometer 1, wie die Hochschule aktiv dazu beiträgt Start-up Potentiale zu unterstützen. Danach wurden die wichtigen Aspekte von Förderung und Finanzierung beleuchtet. So berichtete Life Science Investor und Geschäftsführer der XOLARIS Group Stefan Klaile aus erster Hand, worauf es ankommt, wenn man den richtigen Investor finden und langfristig für sich gewinnen will.             
„Es freut mich, dass so viele junge Menschen bei der Veranstaltung teilgenommen haben. Mit meinem Vortrag möchte ich alle Gründungsinteressierten ermutigen, bei der Suche nach dem richtigen Investor Fragen offen zu kommunizieren. Nur wer mit 100 Prozent hinter seiner eigenen Idee steht und dabei den realistischen Blick auf den Markt nicht verliert, wird am Ende erfolgreich sein“, so Stefan Klaile. Danach informierte Moritz Meidert, Geschäftsführer des Gründerschiffs in Konstanz welche Fördermöglichkeiten es gibt und berichtete von seiner ganz persönlichen Erfahrung als Gründer. Danach erläuterte Dennis Schaefer von der Techniker Krankenkasse, wie man sich selbst und seine Mitarbeitenden in der Gründung richtig versichert.           
Als weiteres Highlight stellten danach zwei Start-Ups ihre Geschäftsideen vor und berichteten aus erster Hand von ihren Erfahrungen als Gründer.       

Den Abschluss bildete eine gemütliche Networking-Runde. Dabei konnte an einem Demonstrator ein innovativer Laborroboter im Einsatz erlebt werden.

„Das Thema Gründung liegt unserer Clusterinitiative sehr am Herzen, weil durch neue Geschäftsideen Innovationen in unserer Region entstehen. Deshalb unterstützen wir Gründerinnen und Gründer mit Beratung, Vernetzung und helfen bei der Ansiedlung“, sagt Andreas Baur, Geschäftsführer des Gesundheitsnetzwerks BioLAGO, abschließend.

Die Veranstaltung wurde unterstützt durch die Initiative start-up bw des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg.

Spannende Impulsvorträge gaben Einblicke in verschiedene Aspekte zum Thema Gründen in den Life Sciences und der Gesundheits-IT. ©BioLAGO/Eva Botzenhart-Eggstein

Kontakt

BioLAGO e.V. – das Gesundheitsnetzwerk
Eva Botzenhart-Eggstein
Byk-Gulden Str. 3
78467 Konstanz
Tel: +49 (0)7531 – 71409 13
Mail: eva.botzenhart@biolago.org

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 8?