BioLAGO Jahresrückblick

D-Konstanz I Zum Jahresende schauen wir zurück auf die vielen Ereignisse, Erfolge, Veranstaltungen und Projekte, die uns 2023 beschäftigt haben. Vom 22.12.2023 bis einschließlich 07.01.2024 verabschieden wir uns in eine Weihnachtspause.

Gemeinsam mit unseren Mitgliedern und weiteren Partnern konnten wir auch in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen anbieten. Wie in jedem Jahr bot die BioLAGO-Mitgliederversammlung mit anschließendem Sommerempfang wieder jede Menge Raum zu Austausch und Networking. In diesem Jahr haben wir besonderen Wert auf die aktive Mitgestaltung des BioLAGO-Netzwerks entlang der Mitgliederbedürfnisse gelegt und haben den Event mit einer interaktiven Feedbackrunde ergänzt. Im Anschluss wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum BioLAGO-Matchmaking mit offenen Pitches und Speeddating-Runden eingeladen.
Im formalen Teil der Mitgliederversammlung wurden zudem wichtige Entscheidungen getroffen. Beschlossen wurde eine Änderung der Vereinssatzung sowie eine Anpassung der Mitgliedsbeiträge. Zur Übersicht finden Sie in unserer Synopse alle Änderungen zusammengefasst dargestellt. Wir danken allen Mitgliedern für die rege Teilnahme an der Mitgliederversammlung und den fruchtbaren Austausch.

Durch ihr Engagement in unseren Veranstaltungen und Projekten und eine rekordverdächtige Anzahl an Mitgliedsanträgen gab es auch für unseren Vorstand viel zu tun. Dieses Jahr brachte uns 22 Neumitglieder, so dass mittlerweile 162 Mitglieder im Netzwerk vereint sind. Auch im Vorstand gibt es zum Jahreswechsel ein paar Veränderungen. Dr. Michael Steinwand, Geschäftsführer der Innovendia Consulting Services, ist nach 9 Jahren aus dem BioLAGO-Vorstand ausgeschieden. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde er bereits offiziell verabschiedet und ihm für sein großartiges Engagement gedankt. Verstärkt wird der Vorstand zukünftig durch Dr. Kerstin Hermuth-Kleinschmidt, Inhaberin der NUIB Nachhaltigkeitsberatung aus Freiburg und Dr. Bettina Müller von der wiwoco GmbH mit Sitz in Rapperswil. Weiter mit dabei sind Vorstandsvorsitzender Prof. Martin Elmlinger (Geschäftsführer ME PharmaConsult GmbH), Stellvertr. Vorsitzender Dr. Jürgen Ruff (Geschäftsführer LECS DR.RUFF), Stellvertr. Vorsitzender Prof. David Drissner (Professor Fakultät Life Sciences Hochschule Albstadt-Sigmaringen), Ehrenvorsitzender Prof. Klaus P. Schäfer (Geschäftsführer BP-Consulting & Teaching), Dr. Markus Wieland (Director DS Vaccine Production, Takeda GmbH), Dr. Simone Brunner (Geschäftsführerin Labor Dr. Brunner), Dr. Oliver Nolte (Abteilungsleiter Institut für Medizinische Mikrobiologie Zürich) sowie Prof. Jan Harder (Leiter Krebszentrum Gesundheitsverbund LK Konstanz).

Diagnostics-4-Future Conference 2023 im Bodenseeforum © S-fotografie.net // Johann Schmidt

Wissenstransfer und Networking – in der Region und darüber hinaus
Im Rahmen des Förderprojekts AIQNET (Medinzintechnik-Ökosystem) konnten für das Netzwerk wegweisende Medtech-Veranstaltungen umgesetzt werden. Bei der Online-Veranstaltung „Best Practice MDR für EU und Schweiz“ im Februar 2023 kamen rund 45 Interessierte Medtech-Experten aus Deutschland und der Schweiz zusammen, um sich zur bestmöglichen Umsetzung der neuen EU-Medizinprodukteverordnung auszutauschen. Wir bedanken uns bei der Metecon GmbH, der Mazars Rechtsanwaltsgesellschaft mbH sowie bei Dr. Dietmar Schaffarczyk, Dipl. Auditor und Regulatory Experte der ETH Zürich, die ihre Expertise mit uns geteilt haben und einen lebendigen Austausch möglich gemacht haben.

In unseren BioLAGO-Academies nehmen wir den Wissenstransfer in den Fokus. Wir danken der seleon GmbH, die in der BioLAGO-Academy „Crash-Kurs Cybersecurity in der Gesundheitsbranche“ im April 2023 ihre Expertise mit uns geteilt hat.

Beim Konstanzer Forum KI in der Medizin kamen über 50 Experten und Expertinnen aus Medizin und IT auf Einladung von BioLAGO in Konstanz zusammen. Als Keynote-Speakerin mit dabei war Prof. Sylvia Thun, Direktorin der Core-Unit eHealth und Interoperabilität (CEI) des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung (BIH) an der Charité Berlin. 2022 erhielt Prof. Thun das Bundesverdienstkreuz am Bande für ihre Verdienste um die digitale Medizin in Deutschland. Bei der BioLAGO-Veranstaltung stellte Frau Prof. Thun vor, wie die KI-gestützte, intelligente Auswertung klinischer Daten die Patientenversorgung nachhaltig verbessern kann.

Beim ersten Robotics-4-Labautomation Symposium in Konstanz kamen rund 50 Expertinnen und Experten aus ganz Europa in Konstanz zusammen. Die Vertreter aus Forschung und Industrie diskutierten aktuelle Chancen und Herausforderungen der Laborautomatisierung. Das breit gefächerte Programm beleuchtete aktuelle Themen im Zusammenhang mit Robotik und Laborautomation in der Pharma- und Gesundheitsindustrie.

Im Juli war erstmals eine Delegation der Nobelpreisträger-Tagung Lindau zu Gast bei BioLAGO. So begrüßte BioLAGO rund 25 junge Nachwuchsforscherinnen und -Forscher, die aus bekannten Eliteuniversitäten wie zum Beispiel Stanford USA, aber auch aus Thailand, Zypern oder Finnland angereist kamen. Diese kamen in erster Linie aus den Fachbereichen Medizin und Biotechnologie, wodurch die Gäste ideale Anknüpfungspunkte an BioLAGO hatten. BioLAGO nutzte deshalb die Chance, den jungen Wissenschaftler*innen aus der ganzen Welt die innovativen Unternehmen aus der Region vorzustellen.

Auch für die Erschließung neuer Laborräume in Konstanz haben wir uns in diesem Jahr stark gemacht. So organisierte BioLAGO in Zusammenarbeit mit der Beshiri Gruppe, den neuen Eigentümern des ehemaligen Dr. Kade Areals, einen Rundgang, bei dem die hochmodernen Life Science Flächen in der Opelstraße in Konstanz besichtigt werden konnten. Neben hochwertigen Laborräumen werden dort zum Beispiel auch zahlreiche Büroräume sowie moderne Lagerflächen angeboten. Abgerundet wurde der Rundgang durch die Vorführung eines Liquid Handling Systems der KONITEL GmbH, das speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen ausgerichtet ist.

Beim Regio-Cluster-Point „360 Grad nachhaltig“ kamen rund 100 TeilnehmerInnen zusammen. Ein Fokus der Veranstaltung war das Thema der nachhaltigen Fachkräftegewinnung. Aus dem BioLAGO-Netzwerk waren die Personalberatung Pharecon, Takeda Pharma, und die KNIME AG mit dabei, die in Vorträgen und einem Workshop Einblicke in zukunftsweisendes Recruiting gaben.

Im Herbst fand die fünfte Auflage der „Diagnostics-4-Future Conference“ in Konstanz statt. 150 Diagnostik-Fachleute aus 10 Ländern diskutierten aktuelle Fragestellungen sowie brandneue Produkte in der Diagnostik. Im Fokus stand unter anderem der Einsatz von Künstlicher Intelligenz zum Nachweis von Erkrankungen wie Krebs oder Infektionen sowie Herausforderungen für Hersteller durch EU-Regularien. Abgerundet wurde die Konferenz durch eine Messe mit 25 Ausstellern. Erstmalig fand dort das „CareerMeeting Life Science“ statt, welches Unternehmen mit potenziellen Fachkräften von Morgen vor Ort zusammenbrachte. Studierende, Absolventen und Promovierende der Hochschule Albstadt-Sigmaringen und Furtwangen wurden einladen und in gezielten Aktionen mit den Unternehmen zusammengebracht z.B. konnten die Kandidaten in Kleingruppen mit der Takeda-GmbH als Top-Arbeitgeber aus der Region ins Gespräch kommen.

Auf Einladung von BioLAGO fand im Rahmen der Gründerwoche ein Hackathon in Konstanz statt. Unter dem Motto „create.innovate.DOMINATE“ kamen rund 25 Interessierte zusammen, um gemeinsam Ideen für neue Technologien im Bereich Augmented Reality zu entwickeln.

Bei den Gesundheitstagen Bodensee im November gestaltete BioLAGO das Panel "Gesund und sicher im Alter: Wie personenzentrierte Gesundheitsprodukte helfen unabhängig zu bleiben". Im Rahmen dieses BioLAGO-Bürgerforums zeigten Vorträge von Expertinnen und Experten aus Forschung und Industrie den interessierten Bürgern, wie Innovationen aus Telemedizin, Medizintechnik und Diagnostik helfen können, um Sicherheit und Gesundheit zuhause zu gewährleisten.

Zusätzlich zu unseren eigenen Events waren wir auch wieder bei zahlreichen deutschlandweiten und internationalen Veranstaltungen und Messen vor Ort, um das Netzwerk zu repräsentieren und Kontakte zu knüpfen: bei der DMEA in Berlin, Thurgauer Technologieforum, MedtecLIVE with T4M, Medfit, Bio Europe und auf der Knowledge Conference von DIH-HERO, um eine Auswahl zu nennen.

Mit Innovationsprojekten die Zukunftsthemen der Gesundheitsbranche angehen
Auch in diesem Jahr waren unsere (Förder-) Projekte wieder ein zentraler Teil unserer Arbeit. Der Schwerpunkt Medizintechnik wurde im BioLAGO-Netzwerk unter anderem durch das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geförderte Projekt AIQNET abgedeckt. Ziel des Projekts war die Entwicklung eines digitalen Ökosystems, das mit Hilfe von künstlicher Intelligenz die Interoperabilität und den Austausch klinischer Daten ermöglichen und so die Hürden der neuen Medizintechnikregularien der EU (MDR) überwinden soll. Zum Abschluss des Förderprojekts AIQNET hat BioLAGO in Berlin eine bundesweite Pressekonferenz organisiert, bei der auch BioLAGO-Mitglied BG-Klinik aus Tübingen auf dem Podium präsent war.

Wie wirken wir dem dramatischen Hausarztmangel in den ländlichen Regionen Deutschlands entgegen? Wie kann die Gesundheitsversorgung durch digitale Lösungen optimiert werden? Mit diesen dringlichen Fragen beschäftigte sich unser BioLAGO Telemonitoring-Projekt im Landkreis Konstanz, das zum Jahresende ausläuft. 80 Hypertonie-PatientInnen wurden über 6 Monate begleitet und ihr Blutdruck telemedizinisch überwacht. Dazu haben sie ihre Werte sechs Monate lang zuhause gemessen und mittels einer App automatisch an ein telemedizinisches Zentrum oder direkt an den Hausarzt übertragen. Gefördert wurde das seit 2021 laufende Pilot-Projekt vom Kreistag des Landkreises Konstanz.

Um neue medizinische und pharmazeutische Produkte zu entwickeln, ist das Testen einer großen Anzahl von Proben im Labor erforderlich, ein zeitaufwändiger Prozess, bei dem bis heute manuelle Verfahren überwiegen. Im TraceBot-Projekt arbeitet ein internationales Team von sechs Partnerinnen und Partnern aus fünf Ländern daran, diesen Prozess durch Laborautomatisierung mittels denkfähiger Roboter schneller und effizienter zu gestalten. BioLAGO ist für die gesamte Koordination sowie Öffentlichkeitsarbeit des Projekts verantwortlich. TraceBOT wird durch das EU-Programm „Horizon 2020“ gefördert.

In diesem Jahr startete das BioLAGO-Projekt ‚Smart Health Region 2025‘ zur Optimierung der regionalen Gesundheitsversorgung durch Digitalisierung, KI-Anwendungen und Automation. Das Netzwerk-Projekt wird im Programm Interreg Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein gefördert und hat bereits Fahrt aufgenommen. Das internationale Kompetenznetz besteht mittlerweile aus 26 Partnern aus den D-A-CH-Ländern, darunter Versorger und Lösungsanbieter aus Industrie und Forschung in der Bodenseeregion. Erste Kooperationen und Konsortien sind entstanden, von denen zwei bereits Projektvorhaben für Pilot-Lösungen für die digital unterstützte Gesundheitsversorgung entwickelt und zur Förderung eingereicht haben.

Damit auch weiterhin innovative Gesundheitsprodukte in Baden-Württemberg entwickelt werden und lebenswichtige Medizinprodukte am Markt verfügbar bleiben, ist 2023 das Förderprojekt „ProbenMaterialCenterBW“ gestartet, das von BioLAGO gemeinsam mit dem NMI, Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen, vorangetrieben wird. In dem vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus des Landes Baden-Württemberg geförderte Projekt soll ein Kompetenznetz zur besseren Verfügbarkeit von klinischen Proben und entnommenen Implantaten für die Gesundheitsindustrie aufgebaut werden.
Das Förderprojekt ProbenMaterialCenterBW unterstützt aktiv die Unternehmen der Gesundheitsindustrie in Baden-Württemberg und leistet dadurch einen wichtigen Beitrag zur Innovationskraft des Landes. Zum Jahresabschluss kamen im Rahmen des Förderprojekts „ProbenMaterialCenterBW“ Expertinnen und Experten aus Diagnostik, Medizintechnik und Kliniken erstmals in Konstanz zusammen. Gemeinsam wurde diskutiert, welche Chancen und Herausforderungen beim Austausch von Probenmaterial und Explantaten aus der Klinik an die Industrie derzeit noch bestehen. Dabei wurde deutlich, dass für den Projekterfolg die Vereinheitlichung von Standards und die Überwindung derzeitiger Hürden im Bereich des Datenschutzes unerlässlich sind. Außerdem muss das Vertrauensverhältnis zwischen Industrie und Klinikvertretern gestärkt werden. Als Keynote-Sprecherin mit dabei war Prof. Alexandra Nieters, Leiterin der FREEZE Biobank am Universitätsklinikum Freiburg.

Damit wir auch im neuen Jahr 2024 wieder mit neuem Schwung für Sie ans Werk gehen können, verabschieden wir uns in eine Weihnachtspause. Vom 22.12.2022 bis einschließlich 07.01.2024 bleibt die BioLAGO Geschäftsstelle geschlossen. Ab dem 08.01.2024 sind wir gerne wieder für Sie erreichbar.

Wir danken Ihnen als Mitglieder, Förderer und Partner*innen des BioLAGO-Netzwerks für Ihr Engagement und Ihren Einsatz! Sie machen das Gesundheitsnetzwerk BioLAGO aus und halten es mit stets neuen Impulsen aus Forschung und Entwicklung lebendig.

Jetzt wünschen wir Ihnen erholsame Feiertage und freuen uns auf ein neues, erfolgreiches Jahr und einen weiterhin regen Austausch mit Ihnen! Bleiben Sie gesund!

Ihr BioLAGO-Vorstand mit dem Team der BioLAGO-Geschäftsstelle

Kontakt

BioLAGO e.V. - das Gesundheitsnetzwerk
Eva Botzenhart-Eggstein
Projektleitung & Kommunikation

+49 (0)7531 – 71409 13

Kommentare

Kommentar von Markus Roemer |

Vielen Dank für diese sehr gelungene Zusammenfassung. Das war ein sehr aktives und interessentes Jahr. Danke an die BioLago hierfür. Und das macht neugierig auf das Jahr 2024. Weihnachtlichte Grüße aus Ravensburg, Markus Roemer

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 4.