Diagnostics Drugs & Therapy Data

D-Care

Demografischer Wandel, Ärztemangel und ein sich änderndes Krankheitsspektrum: Herausforderungen, mit denen sich nicht nur Deutschland und die Bodenseeregion auseinandersetzen müssen. Das Ziel des D-CARE Projekts ist der Aufbau eines transnationalen Netzwerks aus 26 PartnerInnen aus neun Donauanrainerländern, die sich gemeinsam für eine Optimierung der Gesundheitsinfrastruktur in ländlichen Räumen einsetzen. Dabei steht die Versorgung der älteren Bevölkerung durch innovative telemedizinische Maßnahmen im Fokus. D-CARE wird durch das EU-Interreg Danube Transnational Programme gefördert.

Der demografische Wandel hat das Bevölkerungsbild stark verändert. Insbesondere in ländlichen und strukturschwachen Gegenden wie dem Bodenseeraum und der Donauregion ist dieser Einfluss verstärkt zu spüren: Junge Menschen ziehen oft in größere Städte oder ins Ausland, um nach besseren Karrieremöglichkeiten zu suchen, während ältere Menschen allein zurückbleiben. Um ländliche Regionen wieder zu beleben, den regionalen Arbeitsmarkt zu stärken und die Gesundheitsversorgung für die ältere Bevölkerung in diesen Gegenden zu verbessern, werden neue, innovative und sektorübergreifende Dienstleistungen benötigt.

An dieser Stelle setzt das D-CARE Projekt an: Das Projekt sieht die Etablierung eines transnationalen Kooperationsnetzwerks vor, indem innovative Modelle zur Versorgung älterer Menschen 55+ in neun Partnerregionen entworfen, getestet und implementiert werden. Dadurch soll die Entstehung, Validierung und Einführung intelligenter Pflegedienstleistungen ermöglicht werden, um regionale Sozial- und Gesundheitssysteme zu stärken. Dies soll unter anderem durch Kompetenztrainings und die Entwicklung innovativer Versorgungsmodelle erfolgen, um das Potenzial der veränderten, diversen Bevölkerung in den Partnerregionen besser auszuschöpfen.

D-CARE (steht für Digital-Care) möchte die gesellschaftlichen Herausforderungen, die der demografische Wandel mit sich bringt, durch den Aufbau eines innovativen, transnationalen Lernnetzwerks in Angriff nehmen, wodurch die neun Partnerregionen miteinander verbunden werden, sodass sie sich in ihrem gemeinsamen Vorhaben unterstützen und voneinander lernen können. Des Weiteren sollen „Smart Care Pilots“ in fünf der Projektregionen zwecks der Erprobung, Validierung und Implementierung von Smart Care-Modellen etabliert werden. Um dabei die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, sieht das Projekt bei diesem Vorhaben eine enge Zusammenarbeit mit lokalen AkteurInnen aus den Bereichen Politik, Forschung, Industrie und PatientInnen vor, um Lösungen zu entwickeln, die genau auf die Situation und Bedürfnisse der einzelnen Regionen zugeschnitten sind.

Ziel von D-CARE ist, die Beschäftigungslage in ländlichen Gegenden der Partnerregionen im gesamten Donauraum zu verbessern und älteren Menschen, die dort leben, durch neue Smart Care- Dienstleistungen eine bessere Gesundheitsversorgung zu bieten. Für dieses Ziel setzen sich die 26 ProjektpartnerInnen aus neun Donauanrainerländern gemeinsam ein.

Schwerpunkte

  • Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum
  • Telemedizin und Digitalisierung
  • Vernetzung relevanter Akteure in der gesamten Donauregion

Ansprechpartner

Förderer