07.06.2021

BmBF fördert wirksame COVID-19-Arzneimittel

D-Berlin | Aktuell fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung die klinische Entwicklung von versorgungsnahen COVID-19-Arzneimitteln und deren Herstellungskapazitäten.
Zur Bewältigung der Corona-Pandemie benötigen wir neben Impfstoffen sichere und wirksame Medikamente gegen COVID-19. Selbst bei einer hohen Impfrate werden voraussichtlich weiterhin Menschen an COVID-19 erkranken, deren Symptome wirksam behandelt werden müssen. Mit dieser Bekanntmachung werden FuE-Projekte im Bereich neuer, aber auch bereits zugelassener Arzneimittelkandidaten und Therapien sowie die notwendigen Herstellungskapazitäten gefördert.

Was wird gefördert?

Im FuE-Bereich werden die Herstellung von Prüfpräparaten (auch im Unterauftrag), die klinische Prüfung (Phase IIb und III) und die Ausweitung der Kapazitäten von klinischen Prüfungen gefördert.

Im Bereich Herstellungskapazitäten werden Vorarbeiten und Beschaffungsprozesse sowie der Aufbau und Ausbau von gefördert.

Als besondere Voraussetzung müssen die Arbeiten in Q4/2021 beginnen und die Antragsteller einschlägige Vorarbeiten vorweisen.

Wer wird gefördert?

Gefördert werden Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie, als Verbundpartner, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland.

Wie wird gefördert?

Die Zuwendungen werden als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt.

Unternehmen erhalten einen Zuschuss in Höhe von max. 50 % auf projektbezogene Personal-, Material-, Investitions- und Reisekosten sowie Kosten für Unteraufträge.

Kosten von Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen werden mit bis zu 100 % gefördert. Bei nicht wirtschaftlichen Forschungsvorhaben an Hochschulen wird zusätzlich zu den zuwendungsfähigen Ausgaben eine Projektpauschale in Höhe von 20 % gewährt.

Zum Ablauf – Einstufiges Bewerbungsverfahren

Es handelt sich um ein einstufiges Bewerbungsverfahren.

Anträge können bis zum 25.06.2021 eingereicht werden.

(Quelle: Pressemeldung PFIF,  20.Mai 2021)

Kontakt

Food for future, BioLAGO Meeting Point, Lebensmittel von morgen, Uni meets Pharma, Wissenschaft-trifft-Wirtschaft, Science-meets-industry- Ansprechpartner

PFIF – Partner für Innovation & Förderung GmbH & Co. KG
Tel. 07821 923 89 – 0
Fax. 07821 923 89 – 11
E-Mail: info@pfif.net