21.01.2021

KI-Systeme für die Pflege nutzbar machen

D-Berlin | Mit einem neuen Programm fördert das Bundesforschungsministerium die Forschung und Entwicklung zur Nutzung der Künstlichen Intelligenz (KI) im Pflegealltag.

Das Förderprogramm zielt auf die Unterstützung von Pflegekräften und pflegenden Angehörigen und eine verbesserte Selbstbestimmung und Lebensqualität pflegebedürftiger Personen durch die innovative Anwendung von KI-Systemen. Damit trägt es zur Umsetzung der High-Tech-Strategie 2025 und der KI-Strategie der Bundesregierung von 2018 bei. Die Förderung erfolgt im Rahmen des Forschungsprogramms „Miteinander durch Innovation – interaktive Technologien für Gesundheit und Lebensqualität“ als Teil der Initiative „Pflegeinnovation 2030“.

Die innovativen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sollen auch die Selbstbestimmung der Pflegempfänger stärken und sie zu reflektierten Entscheidungen und Handlungen befähigen. Vorhandene Betreuungsstrukturen sollen berücksichtigt werden, um eine kontinuierliche Versorgung zu sichern. Die Förderung zielt auf alle Pflegeformen: im klinischen Umfeld, in der stationären Langzeitversorgung, in Reha-Kliniken, der häuslichen Versorgung und alternativen Wohnformen.

Die KI-Lösungen sollen Pflegemaßnahmen bei physischen und kognitiven Einschränkungen unterstützen und messbare Zielgrößen als Erfolgsindikatoren anstreben. Der Pflegebedarf soll dadurch besser abgeschätzt werden, akute Versorgungsbedarfe und -anforderungen sollen erkannt und ausgewertet werden. Die Projekte mit dreijähriger Laufzeit sollen das Wissen aus der Pflegewissenschaft und -praxis in strukturiert verarbeitbare Daten übersetzen und daraus Anwendungen für eine erfahrungsbasierte Pflege ableiten. Außerdem soll eine patientenspezifische Datensammlung und -auswertung ermöglicht werden. Die Projektpartner aus Wirt-schaft und Wissenschaft sollen Akteure aus der Pflegepraxis und potenzielle Anwender in den ganzen Projektverlauf einbeziehen.

Das Programm umfasst drei Bereiche: Modul 1 will digitale Daten für die Pflege nutzbar machen, Modul 2 Daten und Modelle im Pflegealltag anwenden, Modul 3 beinhaltet ein wissenschaftliches Begleit- und Vernetzungsprojekt. Die Förderung zielt auf Unternehmen, Hochschulen und Pflegeeinrichtungen. Die Projekte werden anteilig finanziert (Förderung und Eigenbeitrag).

Projektskizzen sollen bis zum 31. März 2021 beim Projektträger VDI/VDE-Technik GmbH in Berlin elektronisch eingereicht werden.

Weitere Informationen unter www.interaktive-technologien.de 

(Quelle: Bundesanzeiger vom 8.01.2021, BMBF-Presseinformation vom 11.01.2021)

Kontakt

Food for future, BioLAGO Meeting Point, Lebensmittel von morgen, Uni meets Pharma, Wissenschaft-trifft-Wirtschaft, Science-meets-industry- Ansprechpartner

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Steinplatz 1, 10623 Berlin
Tel.: 030 310078-0
Fax: 030 310078-141
E-Mail: interaktive-technologien@vdivde-it.de