15.08.2019

Die medizinische Biotechnologie in Deutschland

D-Konstanz | Die Initiative „Health Made in Germany“ hat 2018 eine Übersichtsstudie zur medizinischen Biotechnologie in Deutschland veröffentlicht. Die Initiative wird von deutschen Biotechnologie- und Pharmaunternehmen getragen und vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert. Die Studie macht Aussagen zur Struktur und Entwicklung der medizinischen Biotechnologie In Deutschland, die hier kurz zusammengefasst werden (Stand 2016).

  • 358 Unternehmen sind in Deutschland in der medizinischen Biotechnologie tätig; sie erzielten einen Umsatz von 2,46 Mrd. Euro. Der Umsatz steigt stetig, gegenüber 2015 um 8%.
  • Die medizinischen Biotechnologieunternehmen konzentrieren sich auf drei Arbeitsfelder: Technologie-Plattformen und präklinische Entwicklung (159), Diagnostik (91) und Pharmaentwicklung (57).
  • Die Biotechnologie-Branche wird von der Pharmaindustrie gefördert; Kernfelder sind die personalisierte Medizin und Immuntherapie gegen Krebs.
  • Die personalisierte Medizin basiert auf genetischen und biochemischen Biomarkern. Diese zeigen das individuelle Krankheitsbild, ermöglichen eine gezielte und wirksame Therapie und deren begleitende Kontrolle (Companion diagnostics).
  • Die medizinische Biotechnologie konzentriert sich auf folgende Ansatzpunkte: Molekulare Diagnostik (z.B. Polymerase-Kettenreaktion in Echtzeit und Next Generation Sequencing), Immuntherapie gegen Krebs, Antikörper-Therapie gegen Krebs, Zelltherapie und Digitalisierung (z.B. Hochdurchsatz-Datenanalyse).
  • Die medizinischen Biotech-Unternehmen in Deutschland betrieben 2016 insgesamt 636 Pharmaentwicklungen, davon 226 zur Krebsbehandlung, 128 gegen Infektionen und 124 für die Immuntherapie. Damit dominiert die Krebstherapie als Entwicklungsfeld (35%).
  • Nordrhein-Westfalen führt mit 4.270 Beschäftigten in der medizinischen Biotechnologie, gefolgt von Bayern (3.810) und Baden-Württemberg (3.270).
  • 32 Cluster vernetzen in Deutschland medizinische Biotechnologieunternehmen mit Forschungseinrichtungen, u.a. das Gesundheitsnetzwerk BioLAGO am Bodensee.

Kontakt

Food for future, BioLAGO Meeting Point, Lebensmittel von morgen, Uni meets Pharma, Wissenschaft-trifft-Wirtschaft, Science-meets-industry- Ansprechpartner

BioLAGO – das Gesundheitsnetzwerk
Tel. +49 (0)7531 – 921 5250
Fax +49 (0)7531 – 921 5259
E-Mail: info@biolago.org